Jedes Auge ist so einzigartig wie sein Mensch!

Die Iridologie (Irisdiagnose oder Augendiagnose) ist eine Hinweisdiagnose aus dem Erfahrungswissen der Naturheilkunde.

Bei der irisdiagnose geht man davon aus, dass durch die Betrachtung der farbigen Iris, Hinweise über den Gesundheitszustand eines Menschen gewonnen werden können.

Es können sich Informationen über den ererbten und erworbenen Gesundheitszustand, die allgemeinen Schwachstellen und die wahrscheinliche Reaktionsbereitschaft des Körpers zeigen.
Die Irisdiagnose ermöglicht es, Zusammenhänge zu erkennen, die bei einer Krankheitsentstehung beteiligt sein könnten.
Ob hier aber eine Krankheit am Entstehen ist, hängt  von vielen Faktoren im Leben eines Menschen ab.

Mit einer ausführlichen Erstanamnese verbunden, kann ich die individuelle Grundgesundheit und  eventuellen Krankheitstendenzen erkennen und darauf meine Behandlungsschritte abstimmen. Es besteht die Möglichkeit zu einem Zeitpunkt tätig zu werden, wo Befunde noch negativ ausfallen. Anhand dieser Hinweise kann Ihre Konstitutuion günstig beeinflusst werden.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/30/Sektorale_Topografie_der_Iris.jpg

Der Zusammenhang zwischen einer Irisdiagnose und dem Feststellen einer möglichen Erkrankung ist zunächst eine Vermutung – ein Hinweis, der im Weiteren überprüft werden muss. Deswegen wird manchmal ergänzend zu schulmedizinischen Diagnoseverfahren geraten.

In meiner Praxis lasse ich die irisdiagnose in die Erstanamnese mit einfließen. Sie können aber auch eine einzelne Irisdiagnostische Interpretation Ihrer Augen erhalten.

Jetzt Termin bei Elisabeth Jaskolla vereinbaren